Schreibe einen Kommentar

Stillkugeln: Bliss Balls für das Wochenbett

Nach einer Geburt braucht der weibliche Körper Zeit, Kraft und Kalorien. Zehn Monate hat er Höchstleistungen vollbracht, einen kleinen Menschen beschützt und versorgt, nun steht Erholung, Stärkung und – soweit möglich – Entspannung auf dem Programm. Während die eine Frau nun nur so vor Energie strotzt, fühlt sich die andere vielleicht noch als wäre sie von einem Traktor überfahren worden. Beides ist völlig normal. Gemeinsam haben sie dabei jedenfalls, dass ihr Körper in dieser besonderen  Zeit einen erhöhten Nährstoffbedarf hat.

Stillkugeln. Bliss Balls fürs Wochenbett.

Gerade, wenn sich die Hormone umstellen und die Milchproduktion angekurbelt wird, sind gute Kohlenhydrate Gold wert. Denn sie bringen Energie. Nüsse, Saaten, Trockenfrüchte versorgen den Körper darüber hinaus mit Vitaminen, Magnesium und Kalium. Grund genug, vielleicht schon in der Schwangerschaft einen kleinen Vorrat vorzuproduzieren (Stillkugeln halten sich luftdicht verpackt etwa einen Monat im Kühlschrank) oder – noch besser – der Freundin im Wochenbett einfach eine Ration vor die Wohnungstür zu legen.

So geht das Rezept:

Zutaten:

  • 100 g hochwertige Nüsse
  • 20g Haferflocken
  • 1 EL Leinsamen
  • 80 g Datteln
  • 50g Trockenfrüchte nach Wahl, z.b. Mango
  • 1 Prise Zimt
  • zerstoßene luftgetrocknete Himbeeren oder wahlweise Rohkakao zum darin wälzen

Zubereitung:

Alle Zutaten (außer die Himbeeren) zusammen mischen. Mit einem Hochleistungsmixer oder einem starken Pürierstab zu einer zähen Masse verarbeiten. Kleine Bällchen formen. Die luftgetrockneten Himbeeren am besten noch in der geschlossenen Verpackung zerstoßen und die Energiebällchen darin wälzen. Optional können die Stillkugeln auch in Rohkakao oder Kokos gewälzt werden. Die fertigen Energiekugeln mindestens vier Stunden, am besten über Nacht, im Kühlschrank kalt stellen und schließlich in einem Vorratsbehälter luftdicht verpacken.

Stillkugeln. Bliss Balls fürs Wochenbett.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.