Alle Artikel mit dem Schlagwort: featured

Popcorn Rezepte

Snackidee: Drei süße Toppings für Popcorn

Süß oder salzig, als Spielplatzjause oder zum Wochenendfilm – Popcorn ist ein Allrounder im Snackrepertoire. Deswegen gibt es jetzt auch gleich drei Rezepte für süße Varianten: fruchtige Birkenzucker-Erdbeere, zarte Schokolade und knuspriges Erdnussbutter-Karamell. Drei Rezepte für Popcorn: Endlich mal ein Snack den man mit vollen Händen genießen kann. Popcorn macht Spaß, erinnert an Kino und Kirmes, an Vergnügen eben. Der gepoppte Mais kann mit süß und mit salzig und ist selbst in den schokoladigen Variationen immer noch eine vergleichsweise gesunde Nascherei. Wenn die Tage nun dunkler werden und sich die Familie wieder öfter zum Wochenendfilm im Wohnzimmer versammelt, wird es also auch wieder Zeit für den regelmäßigen Griff in die Popcornschüssel. Popcorn ist schnell gemacht und schmeckt auch nur mit einer leichten Prise Salz gewürzt gut. Trotzdem darf es ruhig auch mal fruchtig, süß oder knusprig werden. Diese Rezepte für süße Popcorn-Toppings sorgen für ein wenig Abwechslung. Rezept 1: Popcorn mit Birkenzucker-Erdbeer-Topping: Zutaten: 3 EL Popcornmais 1 kleines Stück Butter 12g gefriergetrocknete Erdbeeren 1 EL Birkenzucker Zunächst die Butter in einem hohen Topf schmelzen, die Maiskörner …

Papierfedern

Blitz-Anleitung: Federn aus Papier – mit Vorlage

Basteln mit Papier. Diese einfachen Papierfedern sind schnell gemacht und sehen bei vielen Gelegenheiten schön aus. Etwa als Girlande an einen Ast gebunden oder als Dekoelement bei der nächsten Geschenkverpackungsaktion (Weihnachten kommt bestimmt!). Wir haben einen unendlichen Fundus an Stöcken und Ästen, bei beinahe jedem Spaziergang kommen neue dazu. Also habe ich kurzerhand aus vier Ästen und ein wenig Paketschnur eine Art Rahmen gebunden. Dann ging es auch schon an die Federn. Dafür einfach eine Vorlage ausdrucken, z.b. diese hier und die Federn ausschneiden. Die Schablonen schließlich auf die gewünschte Unterlage pausen und wieder ausschneiden. Für einen Hauch von Dreidimensionalität einfach mit der Scherenspitze eine Mittellinie eindrücken. Die Papierfedern schließlich vom Rand her fein einschneiden. Mit einer Nadel Löcher stechen, Schnur einfädeln, aufhängen, fertig. Das Schöne an dieser Bastelei ist, dass sie so unkompliziert ist, keiner Vorbereitung bedarf und so auch spontan gut klappt. Das könnte dich auch interessieren: Basteln mit Blättern: Traumfänger aus Naturmaterialien DIY: Blättertiere aus dem Wald    

Liverpool mit Kind

Wochenende in Bildern: Unterwegs in Liverpool

Möwen, Pubs und nasse Füße. Wir sind in Liverpool, genießen den Weitblick und die schöne Atmosphäre, besuchen Dünenlandschaften und kinderfreundliche Museen. Nur die versprochenen Eichhörnchen, die suchen wir vergeblich. Dieses Wochenende hat sich eher zufällig ergeben. Gut so. Denn diese unaufgeregte, englische Hafenstadt hat einiges zu bieten. Doppeldecker, historische Segelschiffe und frittierter Fisch lassen doch die allermeisten Kinderherzen höher schlagen. Am Samstag überlassen wir die Liverpooler Innenstadt dennoch trinkfesterer Klientel und nehmen kurzerhand die U-Bahn ans Meer. Eine knappe halbe Stunde tingelt die Merseyline direkt aus dem Zentrum in das Städtchen Formby. Ein kleiner Spaziergang durch diesen gediegenen englischen Vorort und die allerschönste Dünenlandschaft bringt uns schließlich ans Meer. Dabei geht es zunächst den Red Squirrel Walk entlang, zahlreiche Eichhörnchen sollen hier beheimatet sein und einem fast unweigerlich begegnen, heißt es überall im Internet. Wir sehen kein einziges (und, ja, wir haben sogar ein paar Haselnüsse in der Tasche), der Weg lohnt aber trotzdem. Schließlich liegt an seinem Ende das Meer. Es ist gerade noch Ebbe als wir den Strand erreichen, kilometerweit entfaltet er sich …

Rezept Zimtschnecken

Rezept: Zimtschnecken mit Apfelfülle und Zitronen-Guss

Flaumiger Hefeteig trifft auf aromatische Apfelzimtfülle, reichlich Zitronen-Zuckerguss macht das Geschmackserlebnis perfekt: Diese kleinen Zimtschnecken überzeugen bei jeder Gelegenheit. Dieser Miniatur-Zimtschnecken-Kranz ist nicht nur schön anzusehen, er schmeckt vor allem richtig gut. Die Menge reicht für etwa 16 kleine Schnecken, die eine Tarteform mit einem Durchmesser von etwa 31 Zentimeter ausfüllen. Zutaten für 16 Mini-Zimtschnecken: Für den Teig: 250g Mehl 1/2 Packung Trockenhefe 30g Zucker 150 ml Milch 1 verquirltes Ei Für die Fülle: Zwei Äpfel 3 EL Zucker 1 EL Zimt der Saft einer halben Zitrone Für den Guss: Der Saft einer Zitrone 2 EL Zucker bei Bedarf ein wenig Wasser   Zubereitung: Zunächst den Hefeteig zubereiten. Milch und Butter in einem Topf  bei leichter bis mittlerer Temperatur erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Dann wieder abkühlen lassen bis die Mischung lauwarm ist. Mehl, Zucker und Hefe (wichtig: keine Hefe zum anrühren verwenden!) zusammen mischen. Die buttrige Milch und das Ei mischen und zu den trockenen Zutaten geben. Wer eine hat, sollte nun zur Küchenmaschine greifen und den Teig mit dem Knethacken bearbeiten. Wer keine …

DIY: Indianerkopfschmuck

DIY: Kunterbunter Indianerkopfschmuck

Basteln mit Blättern, Teil 1. Sie fallen allerorts von den Bäumen, bieten sich zum sammeln, sortieren und bestaunen an: Blätter. Dabei machen sie sich auch als Bastelmaterial ziemlich gut. Bei diesem Indianerkopfschmuck werden die Blätter kurzerhand zu Federn. Und das Beste ist: Die Verkleidung ist so schnell gemacht, dass sie sich als spontanes Spaßprojekt genauso eignet, wie zur General-Ausstattung für das nächste Kinderfest. Alles was man dazu braucht ist: Bastelkarton Washi-Tape Acrylmarker in verschiedenen Farben Blätter Zahnstocher Tackermaschine Den Bastelkarton in einer Höhe von etwa 4 Zentimeter und der Breite des Kopfumfangs zuschneiden und am offenen Ende zusammen tackern. Mit dem Washitape in ein Zentimeter-Abständen Streifen abkleben und mit dem Acrylmarker Pfeile aufzeichnen. Die Blätter mit Mustern verzieren und innen an den Kartonstreifen kleben. Ein Streichholz zwischen Blatt und Klebeband stecken, damit das Blatt abgestützt wird und auch aufrecht stehen bleibt. Fertig ist das Festband!   Das könnte dich auch interessieren: Basteln mit Blättern, Teil 2: DIY für Tierbilder aus Blättern

Babykekse

Baby Led Weaning: Schnelle Apfelmuskekse

Für diese nette Babyknabberei braucht man nur 15 Minuten Zeit, sowie fünf Zutaten in der Teigschüssel  – fertig sind leckere Apfelmuskekse, die im Zweifelsfall nicht nur Babys, sondern auch Mütter durch den Tag bringen. Zutaten: 100g weiche Butter 2 Eier 350 ml Fruchtmus, z.b. Apfel 250g Dinkelvollkornmehl 2TL Weinsteinbackpulver Zubereitung: Zunächst das  Backrohr auf 200°C vorheizen. Die weiche Butter mit dem Handmixer schaumig schlagen. Die Eier einrühren, schließlich das Fruchtmus beigeben. Dabei ist erlaubt, was schmeckt. Apfelmus funktioniert gut, aber auch Mangomus, Zwetschgenmus oder Birne gehen gut. Das Dinkelmehl und das Backpulver vermischen, zu den feuchten Zutaten geben und mit einem Holzlöffel schnell einrühren. Jetzt mit Hilfe eines Esslöffels kleine Häufchen auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech legen. Und die Kekse etwa zehn Minuten lang backen. Die angegebene Menge reicht für zwei Backbleche, das ergibt etwa 24 Kekse. Perfekt als kleiner Snack für zwischendurch, Fingerfood und Spielplatzjause.   Diese Artikel zum Thema Baby Led Weaning könnten dich auch interessieren: Rezept: Spinatküchlein mit frischen Kräutern Rezept: Hirselaibchen mit Süßkartoffelpommes  

Die schönsten bilderbücher

Was wir lesen: Kinderbücher im September

Das sind unsere Lieblingsbücher im September. Klassiker und Novitäten. Wundersame Erzählungen, Alltagsgeschichten und kleine Kunstwerke. Empfehlungen für das Vorlesealter. Maus im Haus: Dieses Kinderbuch hat nicht nur literarische Qualität, seit der Neuauflage von 2016 ist es auch optisch außergewöhnlich schön. Denn Elsa Klever hat H.C.Artmanns Geschichte rund um die Robbe Ompül neu illustriert und dieser skurrilen, kleinen Geschichte damit gekonnt die perfekte Bildebene verpasst. Artmann erzählt uns also von dem Robbenmännchen Ompül, der früher einmal Seemann war, heute aber Leuchtturmwächter irgendwo in der Nähe von Feuerland ist. Dieser Ompül ist ein wenig behäbig, ein Tagträumer und Zeitungsleser, ein in-die-Luftschauer und Gewohnheitstier, aber ein Dummrian, nein, ein Dummrian ist er nicht. Als eine kleine pfiffige Maus mitsamt einer Großpackung Strickleitern (ein praktisches Geschenk vom Onkel aus Amerika) und dem halben Mäuseclan im Haus ein- und über Käse, Keks und Speck herfällt, findet Ompül dann doch einen Weg die ganze Bande wieder aus dem Haus zu jagen. H.C.Artmann, Elsa Klever: Maus im Haus. Nilpferd Verlag, 18 Euro. (ab 5 Jahren)   Das große Conni-Buch: Alle lieben Conni. …

Rezept: Süßkartoffelpuffer

Herbstküche: Süßkartoffelpuffer mit Bohnensalsa

Rezept für ein schnelles, gesundes Mittagessen. Die Taler sind auch gut für kleine Hände, Süßkartoffeln, Bohnen, Balsamico und Tomaten gehen eine gute Verbindung ein. Rezept für Süßkartoffelpuffer mit Bohnensalsa: Zutaten: Für die Taler: 2 Süßkartoffel (ca. 500g) Salz und Pfeffer eine Prise Kreuzkümmelsamen 2 Eier Für die Bohnen: eine halbe rote Zwiebel 1 Prise geräuchertes Paprikapulver Olivenöl 100g Kirschtomaten 1 Dose kleine weiße Bohnen 1 Schuss Balsamico frischer Thymian Zubereitung: Süßkartoffeln schälen und in eine große Schüssel raspeln. Salzen und pfeffern, Kreuzkümmelsamen beigeben. Gemeinsam mit den Eiern zu einer homogenen Masse vermengen. Zwiebel klein hacken und einige Minuten in Öl braten. Wenn die Zwiebel braun werden, das Paprikapulver dazugeben, dann die Tomaten, die abgetropften Bohnen und den Balsamico. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken, den Thymian hinzufügen. Noch etwa fünf Minuten garen, bis die Sauce eingedickt ist. In einer großen Pfanne etwas erhitzen. Aus der Süßkartoffelmasse Puffer formen und bei mittlerer Hitze braten – nach etwa fünf Minuten wenden. Die Puffer sind fertig, wenn sie goldbraun sind. Gemeinsam mit den Bohnen servieren. Guten Appetit! …

Schnelles Salzteigrezept

Knete selbermachen: Einfaches Salzteig-Rezept

Kaum wird es ein wenig kühler, geht das Bastelfieber wieder los. Kneten, rollen, matschen, backen – klassischer Salzteig ist schnell zusammengerührt und kann dafür umso länger  verarbeitet werden. Zugegeben, Salzteig hat nicht das allerbeste Image. Schnell hat man jene auf Kindergartentischen gefertigten Objekte vor Augen, die über Jahre hinweg in ihren Ecken vor sich hinstauben. Das Herz zum Muttertag, der Engel an Weihnachten. Gut möglich, dass es an diesen Assoziationen liegt, dass die Knetobjekte, die an unserem Esstisch gefertigt werden nur in Ausnahmefällen hart gebacken werden. Als einfache Knete lieben wir den Salzteig aber sehr. Und das beste ist: Die Zutaten für einen einfachen Salzteig hat man so gut wie immer im Haus. So funktioniert’s: Rezept für schnellen Salzteig: 2 Tassen Mehl 1 Tasse Salz 1 Tasse Wasser 1 EL Öl Alle Zutaten zusammenkneten, fertig ist der Teig. Er sollte gut formbar sein und nicht an den Fingern kleben. Klebt er doch, kann noch ein wenig Mehl zugegeben werden. Schon kann es los gehen. In einem luftdichten Behälter (Jausenbox) bleibt der Teig über Monate hinweg …

Marrakesch mit Kind

Marrakesch mit Kind: Bussi, bussi Habibi

Ein Tuch in knallorange, freundliches Kopfgetätschel, aufregendes Soukgewimmel und eine Handvoll struppiger Störche – das ist Marrakesch aus der Kinderperspektive. Wir reisen den Störchen entgegen, um Kamele, Schlangen und anderes Getier zu treffen. Schieben uns auf der Suche nach ungewohnten Blickwinkeln und kleinen Abenteuern durch Gassen und Gässchen, stürzen uns ins Gewimmel, um zur Ruhe zu kommen. Wir sind in Marrakesch. In einer Stadt, die gar nicht so leicht auf einen Nenner zu bringen ist, in der es staubt und glitzert, die sich dem Fortschritt verpflichtet, dabei in alle Richtungen ausbreitet und einen trotzdem immer wieder aus der Zeit wirft. Es ist eine Stadt der Sehnsüchte, der Widersprüche und des Gleichzeitigen, irgendwo zwischen Europa und Afrika, zwischen verschiedenen Interessen und Glaubenssätzen, zwischen Kelim-Folklore und ernstgemeinten Fluchtbewegungen – eingeklemmt zwischen Gestern und Morgen. Hier sind wir also, in diesem Marrakesch, und unser Reiseleiter ist ein Dreijähriger. Er heißt Felix und hat eine Mission. Nur wenige Wochen zuvor hat er ein Buch in die Hände bekommen, ein Buch über Störche. Und die, so lehrte uns die Lektüre, …