Dekoideen für Ostern.

Dekoideen: Blumenmädchen für den Ostertisch

Diese zauberhaften Blumenmädchen sind ratzfatz umgesetzt und sehen dabei auch noch entzückend aus. Perfekt also für alle, die auch in letzter Minute einen besonderen Festtisch schmücken wollen. Obendrauf haben wir noch mehr Deko-Ideen für Ostern gesammelt. Die einfachsten Ideen sind bekanntlich die besten – auf diese kleinen Blumenmädchen trifft diese Regel jedenfalls zu. Alles was man braucht, sind Eier, Eierbecher, feinblättriges Blumenwerk und einen Filzstift. Was dann kommt, ist selbsterklärend. Trotzdem: Die Spitzen der Eier abschlagen, Eigelb und -dotter ihrem Schicksal zuführen (Kuchen? Omelett? Tortilla?) und die Schale vorsichtig und gründlich auswaschen. Die Blumen Eiergroß zuschneiden (das macht fast allen Kindern Spaß), die getrockneten Schalen bemalen, Blumen hineinstecken, mit Wasser befüllen, fertig. Wir haben uns ein bisschen umgesehen und noch viele andere schöne Ideen für den Ostertisch gefunden. Besonders gut gefallen uns ja diese gemusterten Eier von Julia vom Blog bildschönes. Die Muster erinnern an die japanische Sticktechnik Sashiko, aufgepinselt werden sie mit Kaffee. Anika vom Lavendelblog hat eine Anleitung für diese schlichten schönen Osterhasen aus Holzperlen: Und das klassische Kresse-Ei macht sich nicht nur optisch …

Ostereier färben mit Rotkraut.

Farbe aus dem Küchenschrank, Teil 1: Heuer machen die Eier blau

Auch mit natürlichen Farben lassen sich Ostereier färben, Rotkraut zaubert mit wenigen Hilfsmitteln gleich drei Farben Blau. Die Eierfärbe-Saison ist offiziell eröffnet und auch heuer werden die passenden Materialien wieder aus dem Küchenschrank geholt. Während wir letztes Jahr noch zu Kurkuma und Roten Rüben gegriffen haben, wurde nun mit Rotkraut experimentiert. Nicht nur, dass sich das Ergebnis wirklich sehen lassen kann, der Weg dorthin gleicht einem unterhaltsamen und vor allem Kleinkindtauglichen Ausflug in den Chemieunterricht. Viele Pflanzenpigmente sorgen für schöne Farben auf dem (weißen) Ei: Spinat färbt grün, getrocknete Heidelbeeren lila, Karotten orange. Manche Farbstoffe können einfach mit dem Ei mit gekocht werden (Kurkuma) andere müssen lange ziehen (Rotkraut). Das Ergebnis ist stets unaufdringlich, zart und schön. Für den Färbespaß werden folgende Utensilien gebraucht: Ein Rotkraut-Kopf 1,5 L Wasser 1 EL Backpulver 2 EL Apfelessig (wenn möglich weiße) Eier Gefäße für das Farbbad Zeit Zuerst wird das Rotkraut geschnitten und in einem Topf mit Wasser bedeckt. Nach dem Aufkochen auf niedriger Flamme eine gute Stunde lang dahin köcheln lassen. In der Zwischenzeit werden die Eier …