Lottas Teddy: Nähanleitung für den Schweinebär

Wer Lindgrens Geschichten aus der Krachmacherstraße kennt, weiß: Lotta und ihr Schweinebär sind unzertrennlich. Weil so ein Schweinebär gut auf jeden Kinderarm passt, haben wir jetzt die Nähanleitung für euch – Schnittmuster inklusive. Schweinebär? Eigentlich ist es ja ein gewöhnliches Schwein. Aber Lotta meint, es ist eine Schweinebär und sie muss es schließlich wissen. Weil er etwas ganz besonderes ist, nimmt Lotta diesen Schweinebären, den sie Teddy nennt, überall hin mit, erzählt ihm von ihren Sorgen oder drückt ihn an sich, wenn ihr danach zumute ist. Und weil dieser Schweinebär so ein guter Gefährte ist, haben wir das Schnittmuster zum Schweinebären entwickelt. Materialien: rosa Stoff (60 x 120cm) rosa Garn schwarze Baumwolle rosa Baumwolle Gummiband (1cm breit, 5cm lang) Füllwatte (ca. 200g) Schnittmuster Schweinebär Zunächst das Schnittmuster ausdrucken und zusammen kleben. Kontrollkästchen beachten, es sollte 4x4cm groß sein. Folgende Schnittteile werden benötigt: 2x Schwein 2x Beine 4x Ohren 1x Schnauze 1x Schwanz Beine rechts auf rechts zusammen legen und feststecken. Bauch zusammen nähen. In der Mitte eine ausreichend große Wendeöffnung frei lassen, wie abgebildet. Ohren …

Wochenende in Bildern: 10. und 11. Februar

Weite Schneelandschaften, heiße Schokolade und ein wenig Franz- und Sissi-Nostalgie. Wir hatten Draussen-Sehnsucht und haben das Wochenende spontan im Salzkammergut verbracht. Seit mehr als 100 Jahren zieht Bad Ischl Reisende an. Zwischen Postalm und Siriuskogel erholten sich schon Metternich und Erzherzog Rudolph von der Tagespolitik, Johann Strauß, Franz Léhar und Johannes Brahms arbeiteten hier an ihren Kompositionen und im Seeauerhaus verlobten sich Kaiser Franz Joseph und Sissi. Auch, wenn Bad Ischl seine Glanzzeiten als Kurort von europäischer Bedeutung mittlerweile hinter sich hat, lohnt ein Besuch noch immer allemal. Und weil der Schnee in Wien vergangene Woche nur ganz, ganz kurz zu Besuch war, dabei aber Lust auf mehr gemacht hat, sind wir Samstag früh spontan in den Zug gestiegen. Vorher haben wir noch rasch dieses Bed and Breakfast gebucht, das ganz wunderbar geführt ist und schöne Zimmer und gutes Frühstück bietet. Bad Ischl ist nicht ohne Grund für seine „Winterwärme“ berühmt. Wir hatten großes Glück  und die Sonne zeigte sich die allermeiste Zeit. Also spazierten wir erst einmal zwischen Rettenbach und Bad Ischl hin und her, …

Wochenende in Bildern: 3. und 4. Februar

Ein Wochenende voller K’s. Kälte, Krapfen, Kasperl und Kaffee zum Beispiel. Wir hatten ein ganz schön dichtes Programm, dabei fühlt es sich an als hätten wir gar nicht viel gemacht. Der Samstag Vormittag steht bei uns traditionell im Zeichen der Schnecke. Und das bedeutet ausschlafen (manche), das Lego weiträumig in der Wohnung verteilen (einer), Frühstück machen, stehen lassen, weiter essen (die anderen) und Schlafanzug bis mittag (alle). Das geht bis zu einem gewissen Punkt auch sehr gut, früher oder später müssen wir aber raus. Lagerkoller. Diesmal ging es Richtung Kahlenberg. Wie war das noch mal mit Goethe und den Flügeln und den Wurzeln? Am Fuß des Nussbergs liegt der perfekte Spielplatz für kleine Bahnhofswärter. Zwischen wippigen Wackelzügen, hochaufgeschossenen Rutschzügen und krummen Kletterzügen liegen Schienen und Schranken, Leiterwagen und Abfahrtstafeln. Das ist toll, bedeutet aber automatisch einen etwas längeren Aufenthalt und für die Eltern  kalte Füße. Eiseiskalte Füße. Während der Nachwuchs Sand schippt und schaukelt und auf  verrückte Ideen kommt („Machen wir ein Picknick! Da, setz dich doch auf den Boden!“), machen erste Frühlingsboten immerhin Hoffnung …

Näh- und Bastelanleitung: Fisch an der Angel

Dieses DIY verspricht großen Angelspaß, denn die selbstgenähten Fische lassen sich dank der Magnete immer und immer wieder fangen. Den Praxistest bei unserem Oh, Panama Wintermarkt hat das Angelspiel  jedenfalls mit Bravour bestanden. Mit Schnittmuster zum Ausdrucken. Ob Tim Tintenkleks, der auf Titiwu hofft, dass ja kein Fisch anbeißt, der kleine Bär, der seinem Freund dem Tiger Forellen bringt oder Johann, der auf Saltkrokan am liebsten Dorsche fängt – Angeln ist immer wieder ein Thema in der weiten Welt der Kinderbücher und übt auch auf Kinder eine große Faszination aus. Und weil es kaum ein Spiel gibt, bei dem Konzentration und Begeisterung, Freude und Fingerspitzengefühl so nah bei einander liegen,  kommt diese Anleitung zum Indoor-Fischen genau richtig. Materialien für die Fische: Stoff Schwarze Wolle Nähgarn Magneten Zirbenspäne/Watte Für die Angeln: Stöcke Angelschnur Stoffreste Holzperlen Magneten PDF Fisch Vorlage Zunächst die Vorlage für unsere Fische ausdrucken oder selbst einen Fisch, am besten auf Karton, zeichnen, auf den Stoff legen und nachzeichnen. Zwei Fische ausschneiden und das Auge, mit der schwarzen Wolle, mit der Hand aufnähen. Stoff …

Wochenende in Bildern: 27./28. Januar

Wald und Wiese, Form und Farbe, Salz und Schokolade. So oder ähnlich könnte man dieses Wochenende wohl ganz gut zusammenfassen. Wir sind zwischen Draußen und Drinnen hin und her gependelt, hatten kalte Hände und warme Getränke. Und weil die Kamera auf weiten Strecken mit dabei war, bietet sich ein erstes oh-panamäßiges Wochenende in Bildern an. Den Samstag haben wir beinahe komplett Draußen verbracht. Wir waren auf der Suche nach bunten Beeren, grünen Blättern, liegengebliebenen Tannenzapfen und nicht zuletzt guten, zum  Winterwald-passenden Geschichten. Wer soviel erlebt, braucht auch eine Pause. Eine Jausenpause. Gut gestärkt können dann auch wieder Bäume erklettert und (überschaubare) Höhen erreicht werden. Klar, dass man danach gleich wieder essen muss. Das Rezept für diese Linsentaler kommt übrigens von Tiny Spoon und ist wirklich empfehlenswert, wie so viele Ideen von Julia Radtke. Die Zuchinibällchen aus ihrem Kochbuch haben wir auch schon einmal nachgekocht. Sonntag. Mit Kind ins Kaffeehaus – das ist immer gut. Noch besser ist es, wenn das Lokal mit Lego ausgestattet ist. Zusammen sein und trotzdem Zeit für sich haben, das ist eine …

Gut eingepackt, Teil 2: Außenansichten

Es geht eben doch nicht um die inneren Werte allein. Schönes Geschenkpapier lässt sich ganz leicht selbst gestalten. Eine kleine Anleitung. Und für alle, die darauf keine Lust haben, gibt’s einen Überblick über die schönsten Papiere zum selber kaufen. Einpacken kann manchmal genauso wichtig sein, wie das Auspacken. Weil es fast automatisch ein bisschen Ruhe in die allgemeine Weihnachtshektik bringt und eine schöne Gelegenheit ist, sich gemeinsam mit den Kindern ein paar Gedanken über das Schenken an sich zu machen. Es braucht nur wenige Utensilien um aus dem Küchentisch eine kleine Weihnachtswerkstatt zu machen, nämlich: Packpapier eine große Kartoffel ein scharfes Messer ein  Keksausstecher (optional) Stempelkissen oder Acrylfarbe Die Kartoffel wird einfach halbiert und das gewünschte Motiv in die Kartoffelhälfte geritzt. Besonders einfach und akkurat geht das mit Keksausstechern (wir haben etwa einen für das Stern-Motiv verwendet) und schon kann los gestempelt werden. Design zum Aufmachen. Wer keine Lust hat, selber zu Kartoffel und Farbe zu greifen, muss natürlich trotzdem nicht auf eine besondere Verpackung verzichten. Wir haben die schönsten Geschenkpapiere aus dem riesigen Angebot …

Gut eingepackt, Teil 1: Geschenke im Sack

Wer sagt, dass es immer Bänder, Papier und Schleifen sein müssen?  Wir stecken die Geschenke heuer auch mal in Stoffbeutel. Weil das schön aussieht, praktisch ist und obendrauf die Umwelt schont. Wenn ich schlaf’, dann träume ich, jetzt bringt Nik’laus was für mich…“ Die Weihnachtszeit steckt voller Überraschungen. Gut verpackt sind die gleich noch ein bisschen schöner. Also greifen wir heuer nicht zu Papiertüten, Zellophan & Co, sondern zu schönen Stoffen (wir haben unsere übrigens hier gefunden) und vernähen sie zu Geschenksbeuteln. Denn die bewahren ihren Zauber auch über die Weihnachtszeit hinaus und können immer und immer wieder verwendet werden. Ein  Stück selbst gestaltete Weihnachtstradition sozusagen. Die Anleitung ist auch für Nähanfänger bestens geeignet: Materialien für das große Säckchen (34x23cm) Innenstoff (50x42cm) Außenstoff (50x42cm) Band (7,5x75cm) Nähgarn Materialien für das kleine Säckchen (20×18,5cm) Innenstoff (40x25cm) Außenstoff (40x25cm) Band (6x56cm) Nähgarn   In 11 Schritten zum selbstgenähten Geschenkbeutel! Anleitung in Wort und Bild:

Einfach und schön: Der 30 Minuten Rock

Der eigene Nachwuchs inspiriert nicht wenige dazu endlich mal die Nähmaschine anzuwerfen. Dieser Rock ist für Anfänger bestens geeignet, Routiniers nähen ihn während eines Baby-Schläfchens. Der Sweat-Rock ist besonders unkompliziert, denn er kommt ganz ohne Schnittmuster aus. Der Rock in der Anleitung ist für die Kleidergröße 104 konzipiert (3 – 4 Jahre). Die Maße können jedoch ganz einfach an jede beliebige Größe angepasst werden. Dafür wird das Gummiband (nicht gestrafft) einfach rund um den Bauch des Kindes gelegt, bevor von der Gesamtlänge 2 Zentimeter abgezogen werden. Um die Maße für die Seite A (die breite Seite) zu errechnen, zieht man 10 Zentimeter von der Länge des Gummibandes ab. Für die Maße von Seite B nimmt man die Länge des Gummibandes hingegen mal zwei. Der Rock reicht bis zu den Knien. Gummiband = Bauchumfang – 2cm Seite A = Bauchumfang – 10cm Seite B = Gummiband x 2 Materialien: Sweatstoff (100×40 cm) Gummiband 1cm breit (50 cm) Nähgarn Ein Rechteck in den Maßen 100×40 cm zuschneiden. Stoff Rechts auf Rechts legen, die innen Seite des Stoffes …

Von Zwergen und Feen: Ein Mooshaus

Gerade jetzt kann man mit den Kleinsten Stunden im Wald verbringen, so viel gibt es zu entdecken und bestaunen. Man streift durch Wiesen und Wälder, die Taschen voll gepackt mit Stöcken, Steinen und Blättern. Und weil man dabei in der Regel mehr steht, als geht, kann man dabei gut ein Mooshaus bauen. Dafür braucht es in erster Linie Moos, darüber hinaus viele kleine Äste, davon vier die etwas größer und oben verzweigt sind. Die vier verzweigten Äste in die Erde stecken. Mit den anderen Ästen verbinden und immer so weiter. Dann mit Moos bedecken. Jetzt sind der Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt und alles was man im Wald so findet, kann verwendet werden. Und, wer weiß, Vielleicht kommt schon bald ein Zwerg des Weges und möchte einziehen…

Dosenfisch und Butterbrot

Kastanien auf bunten Nudeln aus der Pfanne, Herbstlaub mit frisch geernteten Stöcken im Suppentopf, eine Kanne, in der in einem Moment noch Kakao gekocht wird und schon im nächsten Augenblick wird daraus Tee oder Kaffee geschenkt. „Nicht verbrennen, der ist noch heiß!“ Die kleinen großen Gourmets servieren uns scheinbar endlos Schmankerl aus der wohl besten Küche der Welt: der Kinderküche. Und um das Angebot auf der Karte zu erweitern, gibt’s heute einmal Fisch aus der Dose. Ein Rezept für Groß und Klein. Zutaten: Salzteig Wasserfarbe/Acrylfarbe dünner Stoff Tapetenkleister Sardinendose Aus dem Salzteig Würste rollen. Ziehen – drücken – schneiden – ärgern – alles wieder rein in die Schüssel – neuer Teig – neues Glück – zurück zu den Würsten – und man möchte es nicht glauben – Sardinen. Einfach ein bisschen rum probieren. Die Salzteigsardine verlangt nicht nach großen Meistern des Modellierens. Wenn man den Dreh mal raushat, ist es tatsächlich nur ein kleines Stück von der Wurst zur Sardine. Nach dem backen nach Lust und Laune bemalen. Sitzt das neue Outfit? Schön! Ab in …