Frühstücksideen mit Haferflocken

Für alle Haferflocken-Enthusiasten gibt es heute gleich drei gesunde Frühstücksvarianten: ein schnelles, cremiges Porridge mit Rhabarber-Kompott, ein Haferflockenauflauf mit Mandelmilch und frischen Beeren und „Porridge to go“ – die optimale Resteverwertung und perfekt für unterwegs. Alle Rezepte kommen ohne Zuckerzusatz aus und sind Baby Led Weaning-tauglich. Haferflocken haben bekanntlich jede Menge gute Eigenschaften. Sie sind voll mit Eisen, Magnesium und Vitamin B1, sind leicht bekömmlich, glutenarm und haben einen niedrigen glykämischen Index. Sie sind wahre Allrounder, die darüber hinaus auch noch gut schmecken und sich auf vielfältige Arten zubereiten lassen. Auch auf unserem Frühstückstisch landen Haferflocken mit einer gewissen Regelmäßigkeit, bereits in der Baby Led Weaning Zeit waren dabei alle möglichen Porridge-Varianten sehr beliebt (Porridge to go!) und auch heute kommen sie noch bei der ganzen Familie gut an. Deswegen gibt es hier nun gleich drei Rezepte auf Haferflockenbasis, die sich für den Frühstückstisch eignen, genauso wie als kleiner Snack zwischendurch. Rezept Nr. 1: Oatmeal mit Beeren Zutaten: 200g Haferflocken 200g frische Beeren 1 Banane 1 Handvoll Nüsse 400ml Mandelmilch 2 Eier Zubereitung: Das Backrohr …

Baby Led Weaning: Hirselaibchen mit Süßkartoffelpommes

Baby Led Weaning: Hirselaibchen mit Süßkartoffelpommes

Von diesem Rezept haben schon die Allerkleinsten etwas. Hirse eignet sich gut für Essanfänger, denn sie liefert besonders viel Eisen und ist leicht verdaulich. Süßkartoffelpommes aus dem Rohr und selbstgemachtes Ketchup überzeugen auch den Rest der Tischgesellschaft. E s riecht nach Frühling. Bald werden die Tage wieder vor allem draußen stattfinden. Diese Hirselaibchen können gut vorbereitet werden, schmecken auch kalt und eignen sich so auch gut für ein gesundes Mittagessen unterwegs. Zuhause am Tisch serviert man sie aber am besten mit  Süßkartoffelpommes und einem selbstgemachtem Ketchup ohne raffinierten Zucker. Zutaten für die Hirselaibchen:  110 g Goldhirse 35 g Dinkelvollkornmehl 20 g Haferflocken 80 g geriebene Zucchini 4 EL Tomatenmark oder frische Tomaten 1 Ei 70 g Schafkäse (optional) Oregano Salz und Pfeffer (optional) Zutaten für die Süßkartoffelpommes: 3 Süßkartoffeln 4 EL Sonnenblumenöl Salz (optional) Zutaten für das Ketchup:  1 kleine Zwiebel 1 Knoblauchzehe 1 EL Sonnenblumenöl 1/2 Apfel 3 getrocknete Marillen 50 ml Trauben Balsam Essig 300 ml Wasser 150 g Tomatenmark Hirse mit Wasser bedecken und weich kochen. Hirse abkühlen lassen. Zucchini und Ei …

Familienrezept: Pizza ohne Hefe.

Pizza ohne Hefe: Für die ganze Familie

Pizza ist längst ein Klassiker der Familienküche. Weil Pizzateig in der Regel aber mit Hefe zubereitet wird, kann er bei Babys Blähungen auslösen. Dieses Rezept eignet sich schon für  die Allerkleinsten – als Pizzastangerl perfekt für BLW. In diese Pizza kommen nur Vollkornmehl, Milch und gutes Olivenöl und obendrauf allerbeste, frische Zutaten. Auf Hefe wird verzichtet, weil sie kleinen Babybäuchlein selten gut tut. Aus dem Teig lassen sich außerdem ganz schnell Pizzastangerl formen, die passen gut in kleine Babyhände und sind somit perfekt für Baby Led Weaning. Geht es um Pizza, macht aber nicht nur das Essen Spaß, sondern vor allem auch die Zubereitung, gemeinsam mit den Kindern kann Teig gerollt, Gemüse geschnitten und Sauce geschmiert werden. Herrlich. Zutaten für den Pizzateig: 200 g Dinkel Vollkornmehl 200 g Dinkel Mehl 4 EL Backpulver 2 El Olivenöl 160 ml Milch 100 ml Wasser 1/2 TL Salz (optional) Zutaten für die Pizzastangerl:  100 g Dinkel Vollkornmehl 100 g Dinkel Mehl 2 TL Backpulver 2-3 TL Olivenöl 3 EL Tomatensauce oder 3-4 EL Milch/Wasser Oliven (optional) Rosmarin (optional) …

Nachgekocht: Pizza zum Frühstück

Alle lieben Pizza. Foodbloggerin Eva Fischer verpasst dem runden Teigstück nun ein Superfood-Update und das gelingt auf weiten Strecken tatsächlich ziemlich gut. Pizza ist Wohlfühlessen, schmeckt vom Couchtisch, wie von der großen Tafel und kommt in der Regel bei der ganzen Familie gut an. Eva Fischer ist Foodbloggerin, die Liebe zum Essen trifft bei ihr allerdings auf eine Glutenunverträglichkeit, was die ganze Sache komplizierter, aber auch ein Stück weit interessanter macht. Wenn sich Fischer nun mit dem Konzept Pizza beschäftigt, muss sie also neue Zugänge finden. Ganz neue Zugänge. Herzstück ihres neuen Kochbuchs sind die Grundteige für ihre Pizzavarianten, die funktionieren auf Basis von Blumenkohl, Reis, Hirse, Quinoa, Mais und Buchweizen. Auch darüber hinaus hat sie ein paar gute Ideen, etwa jene für die Frühstückspizza, die wir als Haferflockenfans natürlich sofort nachgebacken haben und die bei allen am Tisch wirklich gut angekommen ist. Auch der Blumenkohlteig wurde ausprobiert und mit cremigem Erbsenhummus kombiniert. Das Ergebnis war sehr gut, nur: das Pizzagefühl stellt sich nicht wirklich ein. Der Teigling ist eher mit einer Tortilla vergleichbar – …

Backen mit Gemüse: Süßkartoffelmuffins, babytauglich

Diese kleinen Küchlein sind ideal für Essanfänger,  schmecken aber auch dem Rest der Familie. Es gibt viele gute Argumente Babys von Anfang an vom Familientisch mitessen zu lassen, etwa, weil es das Miteinander stärkt, ebenso wie die Lust am Experiment und  die Freude daran, neue Texturen, Geschmäcker und Konsistenzen zu entdecken. Dieses Rezept eignet sich dazu ganz wunderbar. Denn die Muffins liegen nicht nur gut in der Babyhand, sie sind vor allem auch zuckerfrei. Und weil sie nicht nur Babys schmecken, funktionieren sie auch gut für den Rest der Familie, zum Beispiel als Frühstücksmuffin oder Nachmittagssnack. Zutaten für 12 Stück: 2 große Süßkartoffeln 2 EL Joghurt 30g Kokosöl 1 Ei 130g Dinkelmehl 30g Haferflocken 1 TL Weinstein-Backpulver Zubereitung: Die Süßkartoffeln schälen, in Stücke schneiden und im Ofen bei 200°C etwa 30 Minuten weich garen. Die Süßkartoffelstücke im Anschluss gemeinsam mit dem Joghurt zu einer cremigen Masse mixen, die Ofentemperatur auf 180°C zurückstellen. Das Kokosöl in einem Topf schmelzen, zur Süßkartoffelmasse geben, das Ei zugeben und alle feuchten Zutaten mit einem Holzlöffel gründlich verrühren. In einer …

Naschen ist gesund: Haferflockenbällchen

Dieses Rezept ist so einfach, dass es eigentlich schon gar kein Rezept mehr ist. Weil die Verbindung aus geringem Aufwand und großem Mehrwert aber immer gut ist, wird es trotzdem hier geteilt. Diese Haferflockenbällchen gehören zum praktischsten, einfachsten und – zumindest in unserem Haushalt – beliebtesten was der Herd an eng durchgetakteten Tagen so her gibt. Sie bestehen aus feinblättrigen Haferflocken und ungesüßtem Apfelmus. Punkt. Wer will mischt noch gemahlene Trockenfrüchte unter, etwa gefriergetrocknete Erdbeeren oder Heidelbeeren. Aus der Masse werden kleine Bällchen geformt, die bei 180°C für etwa 15 Minuten in den Ofen kommen. Wirklich gut schmecken sie frisch, aber auch an Tag zwei und drei können sie noch bedenkenlos genossen werden. Sofern der Vorrat so lange hält.

Haferflocken-Kekse ohne Zucker

Who stole the cookie from the cookie jar? Annie stole the cookie from the cookie jar. Who, me? Yes you! Not me! Then who? Berta stole the cookie from the cookie jar. Who, me? Yes you! Not me! Then who? … Nicht nur in diesem Spiel, das wahrlich endlos so weiter gespielt werden könnte, erfreuen sie sich hoher Beliebtheit: Kekse sind einfach nicht wegzudenken aus der Familienküche. Schokoladenkekse, Vanillekipferl, Kekse mit einem Klecks Marmelade. Manchmal darf es dann auch eine etwas gesündere Variante sein: Haferflockenkekse zum Beispiel – ganz ohne raffiniertem Zucker. Die eignen sich sowohl als Snack für unterwegs als auch für den kleinen Hunger zwischendurch. Hafer ist glutenarm und gleichzeitig besonders nährstoffreich, darüber hinaus reich an Biotin, Zink und vor allem Eisen, was es vor allem für den fleischlosen Haushalt besonders wertvoll macht. Und damit nicht genug: Hafer macht Haut, Haare und Nägel schön (Silicium) und tatsächlich glücklich (Vitamin B1 und B6). In diesem Sinne: Es lebe der Hafer. Hier ein potentielles Lieblingsrezept. Zutaten: 150g Haferflocken 120g Vollkornmehl 1 gehäufter Tl Backpulver 110g …

Rezept Zuchinibites

Nachgekocht: Schnelle Zuchinibällchen

Schnell gemacht, praktisch für unterwegs und ein Hauch von Gemüse, der eigentlich immer gut ankommt. So könnte man diese Zuchinibällchen knapp zusammenfassen. Das Rezept stammt von Julia Radtke, die nicht nur regelmäßig auf ihrem Blog Tiny Spoon schreibt, sondern im Frühjahr des Jahres auch ihr Familienkochbuch „1 x kochen für Alle: Eine Familie, ein Essen“ herausgebracht hat. Und dieses Buch ist tatsächlich ein Gewinn für die Familienküche, Radtkes Rezeptsammlung ist ganz offensichtlich Alltagsgeprüft. Die meisten Gerichte sind schnell zubereitet, die Zutaten ausgewogen und auch für die kleinsten Esser finden sich passende Speisen. Die Zuchinibällchen sind bei uns zuhause jedenfalls in allerkürzester Zeit zum Klassiker avanciert: Das Rezept: Butter für die Form 1 große Zuchini 1  kleines Bund Petersilie 1 kleines Bund Schnittlauch 50g geriebener Cheddar 50g Semmelbrösel 2 Eier Der Backofen wird auf 180°Celsius vorgeheizt und das Muffinblech eingefettet. Die Zucchini wird gerieben und die Flüssigkeit im Anschluss gut ausgedrückt bis sie beinahe trocken ist. Die gewaschenen Kräuter werden fein gehackt und alle Zutaten schließlich in einer großen Schüssel vermengt. Ratke empfiehlt hier eine Prise Salz, die …