Autor: Oh, Panama!

Empfehlung: Links der Woche KW 16

Charlotte Roche über Kinderwunsch und falsche Kompromisse, ein neuer Podcast zum Thema Vereinbarkeit, Kindermode aus Polen, Selbermach-Ideen und gute Termine. Das sind unsere Netzfunde der Woche. Gut angezogen. Das Luna Mag hat die besten Kindermode-Produzenten aus Polen unter die Lupe genommen und dabei gleich eine ganze Reihe an interessanten Labels gefunden. Von verträumt bis farbenfroh, regional gefertigt und großteils aus nachhaltigen Materialien. Den Überblick gibt es hier. Keine falschen Kompromisse. Vergangene Woche haben wir auf einen Bericht zum Thema Co-Parenting verwiesen, in eine ähnliche Kerbe schlägt die neue Kolumne von Charlotte Roche im SZ-Magazin: „Erst ein Kind kriegen, dann den Partner suchen.“ so der Titel. Spätestens mit 40 müsse man den eigenen Kinderwunsch von der Idee einer perfekten Liebesbeziehung abkoppeln, meint die Autorin. Design am Bahnhof. Heute einmal ein Salzburgtermin. Im Rahmen des Projekts Kulturschiene – das kulturelle Angebot soll den Bahnhofsvorplatz beleben und aufwerten – findet ein Designmarkt statt. Von 12 bis 18 Uhr kann man hier schöne Stücke finden, darunter auch die schönen Designs von Sobini. 21. April. Bahnhofsvorplatz, 5020 Salzburg. 12 bis 18 …

Frühstücksideen mit Haferflocken

Für alle Haferflocken-Enthusiasten gibt es heute gleich drei gesunde Frühstücksvarianten: ein schnelles, cremiges Porridge mit Rhabarber-Kompott, ein Haferflockenauflauf mit Mandelmilch und frischen Beeren und „Porridge to go“ – die optimale Resteverwertung und perfekt für unterwegs. Alle Rezepte kommen ohne Zuckerzusatz aus und sind Baby Led Weaning-tauglich. Haferflocken haben bekanntlich jede Menge gute Eigenschaften. Sie sind voll mit Eisen, Magnesium und Vitamin B1, sind leicht bekömmlich, glutenarm und haben einen niedrigen glykämischen Index. Sie sind wahre Allrounder, die darüber hinaus auch noch gut schmecken und sich auf vielfältige Arten zubereiten lassen. Auch auf unserem Frühstückstisch landen Haferflocken mit einer gewissen Regelmäßigkeit, bereits in der Baby Led Weaning Zeit waren dabei alle möglichen Porridge-Varianten sehr beliebt (Porridge to go!) und auch heute kommen sie noch bei der ganzen Familie gut an. Deswegen gibt es hier nun gleich drei Rezepte auf Haferflockenbasis, die sich für den Frühstückstisch eignen, genauso wie als kleiner Snack zwischendurch. Rezept Nr. 1: Oatmeal mit Beeren Zutaten: 200g Haferflocken 200g frische Beeren 1 Banane 1 Handvoll Nüsse 400ml Mandelmilch 2 Eier Zubereitung: Das Backrohr …

Kinderbücher: Kunst ist zum Lesen da

Viele Kinderbücher sind ja ohnehin kleine Kunstwerke für sich. Die folgenden Titel befassen sich auch gleich mit dem Thema. Kunst aus der Kinderperspektive  – von der Wissensvermittlung bis zur Mal-Anleitung. Lust am Malen. Hier ist der Titel Programm, denn, ja, das sind tatsächlich ganz schön komische Vögel, die Carll Cneut uns da vorlegt. Der preisgekrönte Illustrator („Der goldene Käfig“) zeigt vor auf wie viele Arten man einen Vogel eigentlich malen kann: Viele.  Er füllt locker 80 Seiten mit Geschnatter und Gefieder und zeigt uns dünne Federn, bunte Federn, dichte Federn. Spitze Schnäbel, hungrige Schnäbel, Wurm im Schnabel. Vogel für Vogel regt dabei zum Weiterblättern an, aber – und darum geht es doch auch – nicht nur das, vor allem zum mit- und nach-malen. Für Kinder ab 3. Carll Cneut: Komische Vögel. Bohem Verlag. 15,40 Euro.   Hier wimmelt es nur so vor lauter Kunst. Dieses Buch ist vielleicht nicht ganz neu (2017), dafür aber ganz besonders empfehlenswert. Es ist ein Wimmelbuch, das Vermittlungsarbeit leistet, das aus verschiedensten Perspektiven zeigt, wie die Kunst eigentlich ins Museum …

Wochenende in Bildern: Vom Backen und Springen

Zum in die Luft springen war dieses Wochenende – aber im allerbesten Sinne. Draußenzeit, Trampolinglück (gleich zweimal) und Kuchenfreuden haben die Tage bestimmt. Den Samstag verbrachten wir bei Freunden im Garten. Zuvor ließen wir es aber gewohnt ruhig angehen, spazierten mit offenen Augen durch die Stadt und ließen uns von der Frühlingsluft treiben. Genau jetzt ist einfach die schönste Zeit des Jahres. Beinahe jeder ist gut gelaunt, Eiszeit hat plötzlich nur mehr mit Stanitzl und Schokolade zu tun und auf den Wiesen und Spielplätzen herrscht das allerschönste Gewusel. Da kann man dann auch frohgemut 15 Minuten vor rostigen Schienen stehen. Ist ja auch ziemlich interessant, wie das Schienennetz aussieht, wenn es gerade nicht einbetoniert ist. Als wir es dann doch noch zu unserer Verabredung schaffen, wird das Trampolin natürlich umgehend erklommen und anhaltend behüpft. Draußen sitzen in der Dämmerung, Abendgrillen, Gartenglück. Sonntag. Den Kaffee trinke ich auf Fliesen sitzend, während das Kind sich zufrieden schrumpelig badet. Das Trampolin vom Vortag hat Eindruck hinterlassen und sofort werden neue Hüpfpläne geschmiedet.   Aber zuerst wird gebacken und …

Empfehlung: Links der Woche KW 15

Basteleien und Diskussionsstoff, gute Termine und Inspiration. Diesmal geht es unter anderem um Co-Elternschaft und Guerilla-Gardening, Benachteiligungen für Alleinerziehende und eine wunderschöne Liebeserklärung an das eigene Kind. Unsere Netzfunde der Woche: Guerilla-Gardening, kinderleicht. Ein schönes, frühlingshaftes DIY kommt von Sandra vom Blog „Lieblingsbande“: Eine Anleitung für Samenbomben. Die werden wir ganz bestimmt ausprobieren, schließlich hat es mit Matschehänden und Wurfkraft zu tun, klingt also nach ziemlich viel Spaß, und bringt noch dazu die Stadt zum Blühen. Der Kindsvater, mein Freund. Auf Edition F erzählt Jennifer von ihren Erfahrungen mit dem Thema Co-Elternschaft. Sie wollte ihren Kinderwunsch nämlich nicht mehr von der passenden Liebesbeziehung abhängig machen und hat ihn kurzerhand gemeinsam mit einem guten Freund umgesetzt. Wie das bisher funktioniert, kann man hier lesen.   Kindertheater. Schrauben, Hämmern, Bohren – eine „musikalisch-sinnliche Entdeckungsreise“ versprechen Sarah Gaderer und Laura-Lee Röckendorfer von der Theatergruppe NUU. Die Performance „Schrott“ richtet sich an Kinder ab 2. Zum Schauen, Staunen, Mitmachen. Schrott. 14. – 18. April, verschiedene Spielzeiten. WUK, Währingerstraße 59, 1090 Wien. Die richtige Falttechnik. Mobiles können auch schön aussehen und gerade Babys lieben …

Kinderchor. Wir Kinder vom Kleistpark.

Kinderchor: Integration hört sich gut an

Ein cooler Chor, obendrauf ein Kinderchor, geht das? Ja, das geht. „Wir Kinder vom Kleistpark“ zeigt es vor. Können, gute Laune und nicht zuletzt der Blick über den Tellerrand hat der Formation immerhin schon das siebte Album eingebracht. Als Projekt einer Kita im Berliner Stadtteil Schöneberg hat es begonnen, als eine Art Verlängerung des morgendlichen Singkreises, sozusagen. Dabei ging es zunächst einfach darum, die Freude der 3 bis 5-Jährigen am Musizieren zu fördern, die Kraft der Musik zu nutzen, um soziale Fertigkeiten und das Gefühl der Gruppenzugehörigkeit zu stärken – oft auch über die Sprachgrenzen hinweg. Musik als pädagogisches Konzept, also. Zehn Jahre später sind „Wir Kinder vom Kleistpark“ dem morgendlichen Singkreis aber längst entwachsen. Der Chor ist nicht nur über die Kiezgrenzen, sondern auch weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt, aus der Kita-Gruppe wurde eine enorme, singende, tanzende und musizierende Truppe – multikulturell und generationsübergreifend. Die Arbeit mit den Kindergartenkindern ist dabei immer noch zentral, das Ensemble besteht aber längst auch aus Schülern einer benachbarten Musikschule, Jugendlichen, die dem Chor auch weit über das …

Wochenende in Bildern: Von Schafen und Ziegen

Die Gastgärten sind eröffnet, es blüht an allen Ecken und Enden der Stadt und endlich kann man den Großteil des Tages guten Gewissens im Freien verbringen. Unser Wochenende war vollgepackt mit schönen Unternehmungen. Aber erstmal Samstagfrühstück. Wir verbringen den Vormittag gewohnt vertrödelt zwischen Lego und Kaffeemaschine. Weil die Sonne ruft, schaffen wir es irgendwann aber doch noch nach draußen. Am Nachmittag sind wir mit lieben Freunden bei der Urania zum Bilderbuchkino verabredet sind, auf dem Weg dorthin beschließen wir spontan Jamie’s Italien auszuprobieren. Schön ist es ja, das Lokal, die Kritiken haben aber leider recht – das Essen ist nicht besonders, die Preise dafür stolz kalkuliert. Wir spazieren also rüber zur Urania. Dort läuft heute Kino ab 3 – Bilderbuchkino nämlich. Das Konzept: Bilderbücher werden auf die große Leinwand projeziert, mit eigens komponierter Musik untermalt (Raino Rapottnig) und gekonnt gelesen von René Bein. Die Idee kommt von der Theaterwissenschaftlerin Margarete Erber-Groiß, bereits seit 1999 schnuppern junge Kinder hier erste Kinoluft. Und das Konzept geht tatsächlich voll auf. Selbst als in der Halbzeit die Technik versagt und …

Empfehlung: Links der Woche KW 14

Stillen als Politikum, ein Paradies für Selbermacher, gesunde Partyküche und noch viel mehr. Das sind unsere Netzfunde der Woche. Partyhäppchen. Mit „There’s a beetroot in my cake“ haben die Australierinnen Jennifer Leckey und Judy Moosmueller einen Klassiker auf dem Feld der bunten, gesunden Kinderküche geschrieben. Nun folgt die Fortsetzung: There’s a carrot in my Pinata ist voll mit bunten, einfachen und verhältnismäßig gesunden Rezepten für den nächsten Kindergeburtstag. Schöne Stickereien. Hier kommt gleich die nächste Mutter aus Australien, die sich dem Schönen und Guten verschrieben hat. „Woven Love“ heißt ihr Instagram-Shop und der Name ist Programm. Neben ausgesuchten Vintage-Stücken fürs Kinderzimmer, vertreibt sie nämlich wunderschöne Stickereien für die Wand. Natur erleben. Frühling, endlich! Nun ist die Zeit reif für stundenlange Spielplatzabenteuer. Besonders gut geht das in Wien etwa auf dem Robinson-Spielplatz der Kinderfreunde. Denn hier kann Natur erlebt werden, Gemüse gepflanzt und nicht zuletzt die eine oder andere Laufente bewundert werden. Kinder ab 6 können diesen Samstag außerdem einen gratis Workshop besuchen und mit Naturmaterialien basteln. Ab 14 Uhr. Greinergasse 7, Wien 19 Der Markt für …

Musik für Kinder. Playlist.

Familienmusik: Der Soundtrack des Frühlings

***Dieser Artikel enthält Werbung***  Wilde Familientänze, Geschichten zum mitdenken, Melodien zum nachträumen. Wir hören gerne. Gemeinsam mit dem Musikstreaming-Service Deezer präsentieren wir euch deswegen unsere Playlists des Frühlings. Und da ist tatsächlich für die ganze Familie etwas dabei. Als es um die Frage ging, ob wir Deezer testen wollen, haben wir gar nicht lange überlegt. Schließlich sind wir davon überzeugt, dass Kinder musikalisch mehr verdient haben als Aprés-Ski-Hits und Umtata und erst recht davon, dass Eltern das nicht aushalten müssen. Gute Musik ist etwas für die ganze Familie. Auch deswegen veranstalten wir dann und wann Nachmittagskonzerte, bei denen Groß und Klein willkommen sind, wie zuletzt etwa bei unserem Wintermarkt. Aber eins nach dem anderen. Deezer ist ein Musikstreamingservice, das einen besonderen Fokus auf Familien legt. Und zwar nicht nur, was das verfügbare Angebot betrifft (Hörbücher, Hörspiele u.v.m.), sondern auch durch seine technischen Besonderheiten: Pro Account können nämlich sechs verschiedene Profile auf immerhin neun Geräten angelegt, seperat verwaltet und, wenn gewünscht, mit gewissen Altersfreigaben belegt werden. Heißt: Wer nicht soll, kann nicht Bushido hören. Wer nicht …

Bilder vom Wochenende: Eier, Farbe, Kuchen, Glück

Schöne Bräuche und neue Traditionen. Dieses Osterwochenende wurde wirklich ausgiebig zelebriert. Es wurde gemalt und spaziert, versteckt und gebacken, gespielt, gesucht und natürlich gefunden. Und dann alles wieder von vorne. Das schöne an Ostern ist, dass so viel sein kann, aber nichts muss. Wie Weihnachten, nur ohne Druck und Geschenkeberge. Vor allem aber – und das ist der Clou – mit diesem Versprechen von Frühling in der Luft. Der Samstagmorgen startete wie gewohnt mit viel Kaffee und noch mehr Zeit. Wenn man frühmorgens von diesen kleinen Blumenmädchen begrüßt wird, ist die Laune ganz automatisch gut. Klar, dass sie umgehend in einer Kinderhand landen und zahlreiche Abenteuer erleben. Der Samstag steht an diesem Wochenende ganz im Zeichen des Sonntags. Als kleines Mitbringsel für die Oma werden also noch konzentriert einige Eier bemalt. Schon seit Tagen und Wochen spricht das Kind davon, dass es sich eine Kamera wünscht. Kein Wunder, schließlich haben beide Elternteile mit gewisser Regelmäßigkeit eine in der Hand. Da trifft es sich gut, dass der Frühlingsputz am vergangenen Wochenende dieses schöne Modell zu Tage …