Kommentare 3

Wien mit Kind: Deli Bluem im Volkskundemuseum

Lieblingsorte: Entspannte Sommernachmittage verbringen Eltern und Kinder im Deli Bluem im Schönbornpark. Gleich hinter dem Volkskundemuseum versteckt sich der wunderschöne Garten, es gibt gutes Essen und vor allem eine entspannt-kinderfreundliche Atmosphäre.

Deli Bluem im Volkskundemuseum

Bekannt ist das Deli Bluem für seine moderne, gesunde Küche. Im Haupthaus beim Hammerlingplatz wird seit 2014 gute, vegane Küche serviert – und auch dort sind Kinder stets willkommen, das zeigt schon der eigene kleine Spielraum. Andrea Vaz-König, die erst Bankerin in der Londoner City war, bevor sie Gastronomin in Wien wurde, hat mit beiden Deli Bluem-Fillialen Orte geschaffen, in denen man sich ganz automatisch wohl fühlt.

Deli Bluem im Volkskundemuseum

Der Garten hinter dem Volkskundemuseum ist eine kleine Oase mitten in der Stadt. Der Kaffee ist ausgezeichnet, die Plätze schattig, die Umgebung wunderschön und vor allem: Hier können sich die Kinder frei bewegen, durch den Garten laufen, Ameisenstraßen suchen, Freundschaften schließen.

Deli Bluem im Volkskundemuseum

Unterdessen sind die Erwachsenen höchstens mit zusehen beschäftigt.

Deli Bluem im Volkskundemuseum

Frisch gekocht wird am Hammerlingplatz, das Mittagsmenü wird täglich vorbeigeradelt – wer etwas davon haben will, muss also schnell sein. Was es aber immer gibt, sind die ausgezeichneten Torten und Kuchen – etwa Rote Rüben Brownies, unglaublich gute hausgemachte „Snickers“ und nicht zuletzt das beste Bananenbrot der Stadt.

Deli Bluem im Volkskundemuseum

Seit beinahe 100 Jahren befindet sich auch das Volkskundemuseum im Palais Schönborn. Hier  steht historische Volkskunst und Volkskultur im Mittelpunkt – vom Bauernschrank bis zum zur historischen Tracht – dabei wirkt die Sammlung aber nie zu folkloristisch, weil sie in einen gesamteuropäischen und zukunftsorientierten Kontext eingebunden ist. Dazu gehören die wechselnden Ausstellungen (zur Zeit geht es da etwa um Liebe, Sex und Kriege) genauso wie das laufende Kulturprogramm, das übrigens immer auch etwas für Kinder im Angebot hat.

Deli Bluem im Volkskundemuseum

Gut zu wissen: Der Eintritt ins Museum ist frei (Auf dem Weg zum WC muss man sogar ganz unweigerlich hindurch), so kann man also ganz in Ruhe und in Etappen durch die Ausstellung gehen.

Deli Bluem im Volkskundemuseum

Eine kleine Sommer-Tradition ist  das Kurzfilmfestival „DotDotDot“ (3. Juli bis 24. August), hier kann man an lauen Sommerabenden im Garten sitzen und gleichzeitig Filme sehen. Und jeden Donnerstag stehen unter dem Motto „DotDotDot4plus“ übrigens Kinder ab vier im Fokus – mit ausgewählten Filmen und Mitmach-Programm.

Deli Bluem im Volkskundemuseum

Wildromantisch im Garten des Palais Schönburgs.

Deli Bluem im Volkskundemuseum

Ein Bogen aus Rosen.

Deli Bluem im Volkskundemuseum

Wer ein wenig Abwechslung sucht: Im angrenzenden Schönbornpark gibt es gleich zwei Spielplätze, aufgeteilt nach den Interessen verschiedener Altersgruppen. So werden Klein- und Kindergartenkinder eher in dem einen, Schulkinder eher in dem anderen fündig. Mitten im Park, versteckt zwischen Bäumen, gibt es außerdem noch Basketball, Volleyball und Fußballplätze.

Deli Bluem im Volkskundemuseum

Das Deli Bluem hat in den Sommermonaten bis Sonnenuntergang geöffnet. Nur am Montag nicht – da ist Ruhetag.

Deli Bluem im Volkskundemuseum

Deli Bluem im Museum.
8. Laudongasse 15
Di bis So, ab 10 Uhr.
www.delibluem.com

 

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren:

Schmetterlingshaus: 365 Tage Sommer

 

Wientipp: Unterwegs mit Kind

3 Kommentare

  1. Pingback: Wochenende in Bildern: Melonensterne, Chaos, Wabbelwiese – Oh, Panama!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.